#Eine Geflügelschere ist ein Allzweckhelfer in der Küche#
990 x Angesehen

Die Geflügelschere ist ein Helfer der in keiner Küche fehlen darf. Vor allem dann nicht, wenn öfters zum Familien-mittagessen eingeladen wird und man ein ansehnliches Geflügelgericht auf den Tisch bringt. Die Geflügelschere dient dem Tranchieren von größeren Geflügelsorten, wie zum Beispiel Pute, Ente, Gans, Hähnchen oder Truthahn. Mit der Geflügelschere lassen sich große Teile des Garguts einfach auseinanderschneiden und portionieren. Viele Geflügelscheren verfügen über eine Vertiefung unterhalb der Schneide. Damit können auch größere Knochen durchgeschnitten werden.

Aufbau einer Geflügelschere

Die zwei langen, leicht gezackten Schneiden bilden das Hauptschneidwerkzeug der Geflügelschere. Der Griff erinnert zunehmend – aufgrund seiner hufeisenförmigen Beschaffenheit – an einen Dosenöffner. Dieser lässt sich einfach zusammendrücken und man benötigt relativ wenig Kraft. Manche Modelle verfügen über eine kleine Feder, die das Zusammendrücken zusätzlich erleichtert. Die meisten Geflügelscheren haben einen Ausschnitt unter den Schneiden, der zum Zerbrechen von stärkeren Knochen vorgesehen ist. Am unteren Teil des Griffes befindet sich bei vielen Modellen der Geflügelschere eine Art Schloss, um das Werkzeug nach dem Gebrauch sicher zu verstauen.

Geflügelscheren Stil, Form und Ausführung

Auf dem Markt gibt es schmale und breite Exemplare der Geflügelscheren. Sie unterscheiden sich im Aufbau, dem Griff und der Handhabung. Je nach Wunsch und Bedarf eignen sich kleinere und damit leichtere Geflügelscheren eher für kleine Damenhände, als ein sehr viel breiteres Exemplar. Eine hochwertige Geflügelschere bietet den Vorteil eines geringen Kraftaufwands. Zudem sind die Schneiden aus robustem Edelstahl, das Rost keine Chance lässt. Auf diesem Wege kann man die Geflügelschere über Jahre hinweg verwenden, ohne dass diese an Schärfe einbüßt.

Der Griff kann aus demselben Material wie die Schneide sein, aus Edelstahl. Für den Komfort gibt es jedoch auch andere Materialien, die für die Verarbeitung des Griffes verwendet werden. Hierzu gehören Holz, Kunststoff oder sogar Buchsbaum. Das Handling wird je nach Material angenehmer und erleichtert das Zerteilen des Geflügels. Während die Schneide bei Geflügelscheren fast immer denselben Aufbau aufweist, was sehr an eine übliche Haushaltsschere erinnert, kann der Griff variabel sein. Es gibt geteilte Griffe bei denen ein kleinerer Hebel am oberen Stück angebracht ist, damit man die Schere auf- und zuklappen kann. Diese Modelle verfügen auch nicht über die Sicherheitsschließe am unteren Teil, haben aber einen rutschfesten Kunststoffgriff. Ein Abrutschen ist nahezu unmöglich. Der Griff verfügt über eine ergonomische Form, die ideal in der Hand liegt.

Unterschiede in der Ausführung

Es gibt Geflügelscheren, die erinnern mit ihrem Aussehen an handelsübliche Haushalts- oder Bastelscheren. Andere Ausführungen lassen einen eher an die Gartenschere oder an ein Werkzeug denken. Die hochwertige Geflügelschere verfügt über einen angenehm in der Hand liegenden Griff, eine einfache Handhabung, eine messerscharfe Schneide, sowie den Sicherheitsverschluss. Im besten Fall lässt sich die Geflügelschere zur Reinigung auseinandernehmen, damit man auch an die entlegenen Stellen kommt. Meistens sind diese Modelle daher auch für die Spülmaschine geeignet. Eine hochwertige Geflügelschere liegt preislich bei etwa 50 bis 100 Euro. Natürlich kommt es auf die Häufigkeit der Verwendung an. Wenn man einmal im Jahr einen Vogel auf den Tisch kredenzt, wird eine Geflügelschere für 100 Euro womöglich etwas teuer erscheinen. In der Verarbeitung und der qualitativen Ausführung gibt es erhebliche Unterschiede, die jeweils Vor- und Nachteile mitbringen.


*Geflügelschere Edelstahl*
Kategorie Geflügelschere
Marke WMF
39,50 € * 49,99 € inkl. MwSt.
Preis prüfen

* Preis wurde zuletzt am 19. Januar 2020 um 12:12 Uhr aktualisiert

Beim Kauf drauf achten

In erster Linie spielt die Optik einen erheblichen Faktor bei der Kaufentscheidung. Ist man hier nicht überzeugt kommt der zweite Schritt zum Tragen: Das Fühlen. Im Geschäft und auch bei Onlinebestellungen hat man die Möglichkeit sich das Produkt anzuschauen, in die Hand zunehmen und auf- und zuklappen zu lassen. Das Äußere spielt eine zu vernachlässigende Rolle. Sicherlich sollte die Geflügelschere optisch etwas hermachen. Vor allem, wenn der Vogel vor versammelter Mannschaft tranchiert wird.

Ob der Griff glänzend ist oder rot, blau oder grün, spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Gerade beim Griff ist es wichtig, dass dieser gut in der Hand liegt. Wenn man das Gefühl hat eine scharfe Kante piekst in die Hand und das Handling ist unangenehm, sollte man die Finger von dem Modell lassen. Ein guter Griff ist anschmiegsam und gleichermaßen rutschfest. Er liegt ideal in der Hand und die Geflügelschere lässt sich mit einer einfachen Bewegung und einem geringen Kraftaufwand bedienen.

Geflügel richtig Zerteilen

Die Schneiden sollten scharf und leichtgängig sein. Eine Geflügelschere, die sich nur mit Gewalt auseinander ziehen lässt, ist für den Alltagsgebrauch gänzlich ungeeignet. Eine leichte Bewegung wiederum mit wenig Krafteinsatz ist ideal. So kann das Geflügel auch geschmeidig und angenehm zerteilt werden. Die Sicherheitsschließe am unteren Ende darf nicht fehlen. Bei manchen Modellen werden die Schneiden fest zusammengepresst, sodass sich diese nicht von allein öffnen kann. Die Modelle die über eine Feder am Griffgelenk verfügen sollten mit einer Schließe ausgestartet sein. Bei dieser Ausführung kann es nämlich sonst passieren, dass man die Geflügelschere zusammendrück und diese wieder auseinanderspringt (wenn diese nicht über die Schließe gesichert werden kann).

Es lohnt sich darauf zu achten, ob sich eine Geflügelschere zur Reinigung zerlegen lässt. Meist ist dieser Vorgang einfach zu bewerkstelligen und nach dem Reinigen kann die Geflügelschere wieder zusammengebaut werden. Ideal ist es, wenn die Geflügelschere in die Spülmaschine gegeben werden kann. So bleiben nur die Gedanken an ein festliches Essen und nicht an die mühevolle Putzerei im Nachhinein. Rostfreier Edelstahl sollte Gang und Gebe sein. Leider verfügen nicht alle Modelle über diese Eigenschaft. Gerade im unteren Preissegment kann es daher sein, dass es zwangsläufig nötig ist die Geflügelschere nach dem Reinigen wieder komplett zu trocknen, da sich andernfalls Flugrost bilden kann, der nicht nur unansehnlich, sondern vor allem auch unappetitlich ist.

Geflügelscheren reinigen

Eine Gans oder Ente zu tranchieren kann ganz schön mühsam sein und hinterlässt eine ziemliche Sauerei in der Küche oder am Tisch. Die Reste verbleiben in der Geflügelschere und müssen im Zweifelsfall später von Hand beseitigt werden. Daher geht die Empfehlung klar zu einem teureren Modell. Warum? Diese Vorteile sprechen unweigerlich dafür etwas mehr Geld zu investieren:

  • komfortable Handhabung
  • rostfreier Edelstahl
  • scharfe Schneiden
  • angenehmer Griff
  • Sicherheitsschließe oder fester Zusammenhalt der Schneiden
  • Demontierbar
  • Spülmaschinengeeignet

Allein die Arbeit, die man bei einem günstigen Modell mit der Reinigung hat, lässt die Erinnerungen an ein festliches Mahl schnell verblassen.


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Ihre Bewertung
Bitte klicken Sie zur Bestätigung die Checkbox an, dass Sie unseren Datenschutz anerkennen.

Ich erkenne die Datenschutzerklärung der Seite an.