Ameisenarten – Verbreitung – Vorkommen

241
Ameisenarten

Ameisenarten – Verbreitung – Vorkommen. Einige Ameisenarten in Österreich oder Deutschland sind Vorrats- und Materialfresser, von denen ein nicht zu unterschätzendes gesundheitliches und wirtschaftliches Risiko ausgehen kann. Es gibt Ameisenarten die sich besonders gern auf Zucker oder eiweißhaltige Lebensmittel stürzen. Viele Ameisenarten verursachen besonders gern Schäden, angefangen bei lockeren Terrassen platten im Garten bis zu verdorbenen und kontaminierten Lebensmitteln in der Küche, von zerstörtem Mobiliar im Wohnzimmer bis zu elektrischen Kurzschlüssen an Elektrogeräten und Anlagen im ganzen Haus.

Bereits im Frühjahr geht es los.

Auf der Suche nach zuckerhaltiger oder eiweißreicher Kost dringen Ameisen in Gebäude ein und befallen mit Vorliebe Lebensmittel in der Küche. Wer Ameisen im eigenen Heim entdeckt, sollte die Gefahr ernst nehmen. Wir zeigen auf, welche Ameisenarten gefährlich sind, ob bestimmte Hausmittel gegen Ameisen helfen und warum es wichtig ist, bei einer echten Ameisen plage Ameisenfallen einzusetzen.

In Europa gibt es circa 200 verschiedene Ameisenarten, wovon auch die in Österreich und Deutschland beheimateten circa 100 Ameisenarten ausschließlich in organisierten, großen Ameisenstaaten leben. Ameisen Vorkommen stellen in der freien Natur grundsätzlich ein sehr wichtiges Element des Ökosystems dar und sind außerordentlich nützlich.

Dringen Ameisen jedoch in Gebäude und Wohnungen des Menschen ein, ist dass lästig und zum Teil kann es auch gefährlich werden. Hoch infektiöse Eiweißvertilger und Hygienisch bedenkliche Schädlinge wie die Gattung der Pharaoameisen aber auch die Spezies der Rasenameisen, schwarzgraue Wegameisen oder Holzameisen haben nichts in menschlichen Gebäuden verloren. Wir stellen die wichtigsten schädlichen Ameisenarten in Österreich vor und zeigen auf, warum fliegende Ameisen keine Bedrohung darstellen.

Schwarzgraue Wegameise

Die Arbeiterinnen der Schwarzgrauen Wegameise bewegen sich während der Nahrungssuche auf klar ersichtlichen Laufpfaden.
Sie bevorzugen zuckerhaltige Lebensmittel, kommen aber auch mit stark proteinhaltiger Nahrung zurecht. Die Schwarzgraue Wegameise baut ihr Nest meist in der Erde oder unter Straßenpflaster und Terrassenplatten auf der Sonnenseite von Gebäuden. Die Lage der Nester ist an der fein zerstäubten Erde rund um die Ausgangs löcher zu erkennen. Bilder von Ameisenarten finden sie unten.


⇒ MEHR ZUM THEMA


Pharaoameise

Pharaoameisen treten gern in Gebäuden auf. Sie bevorzugen eine feuchte Umgebung und bilden exakte Wanderwege, häufig entlang von Heizungsrohren, in Toiletten, Krankenhäusern, Hallenbädern und Großküchen. Pharaoameisen bevorzugen proteinhaltige Nahrung, wie Fleisch, Fette, Blut oder tote Insekten. Die Stärke der Kolonien kann bis zu 300.000 Ameisen erreichen.

Ameisenarten – Gemeine Rasenameise

Die Gemeine Rasenameise(Gartenameise) ist ein Allesfresser und kann sich von allen Nahrungsmitteln (einschließlich Tiernahrung) ernähren.
Sie dringt überwiegend in der Nacht auf der Suche nach Nahrung in Gebäude ein. Sie kann leicht durch Leitungen oder elektrische Kabel in die Innenräume gelangen. Die Nester der Rasenameise befinden sich überwiegend im Rasen, unter Steinen und Holz oder auch in der Nähe von Fundamenten. Die Kolonien dieser Ameisenart siedeln sich gern in Wassernähe an.

Unter den staatenbildenden Insekten haben die Ameisen eine besondere Rolle, da sich viele außergewöhnliche Phänomene nur bei diesen Tieren beobachten lassen. Ihre Lebensweise ist in vielerlei Hinsicht einzigartig und gleichzeitig außergewöhnlich vielfältig. Welche andere Insektenfamilie bedient sich beispielsweise der Viehzucht“ oder der Sklavenhaltung“?

Eine Studie aus dem Buch „Die Lebensweise mitteleuropäischer Ameisenarten“ widmet sich den mitteleuropäischen Ameisenarten und soll einen Einblick in ihre Lebensweise bieten. Dazu werden alle wichtigen Zusammenhänge in Bezug auf Anatomie, Entwicklung, Nestbau, Gesellschaftsleben, Sinnesorgane und Ernährung erläutert. Einer Einführung in die wichtigsten Details über Ameisen folgen Informationen über die Haltung dieser Tiere, die besonders in jüngster Zeit in Deutschland an Popularität gewonnen hat.

Es wird ein kleiner Einblick in die Anschaffung und Einrichtung von Formikarien geboten. Ferner werden die wichtigsten Kriterien zur erfolgreichen artgerechten Ameisenhaltung erläutert. In diesem Zusammenhang geht die Studie auch auf die Bedeutung des Themas Ameisen im Biologieunterricht an allgemeinbildenden Schulen ein.

Artspezifische Verhaltensweisen

Die Studie schließt mit der Vorstellung von einigen bei Ameisenhaltern beliebten Ameisenarten und einer Beschreibung von einigen artspezifischen Verhaltensweisen sowie wichtigen Details zur Fütterung. In diesem Zusammenhang wird auch auf die Bedeutung des Themas „Ameisen“ im Biologieunterricht an allgemein-bildenden Schulen eingegangen. Es werden mögliche thematische Schwerpunkte und Herangehensweisen zur Unterrichtsvorbereitung behandelt und die Vorteile eines Ameisenformikariums in der Schule verdeutlicht. Die Arbeit endet mit der Vorstellung von einigen bei Ameisenhaltern beliebten Ameisenarten und beschreibt einige artspezifische Verhaltensweisen sowie wichtige Details zur Fütterung.

Ein Buch über Ameisen

Nun ja, wer ein Buch über Ameisen erwirbt, erwartet wohl in erster Linie Tipps zu ihrer Vertreibung aus Haus und Garten. Doch da ist man bei diesem Buch an der falschen Adresse. Er vermag es, das Leben der quirligen Sechsbeiner so spannend zu schildern, dass man aus dem Staunen nicht herauskommt! Was sind sie nicht alles: Räuber, Gärtner, Sklavenhalter, Nutztierhalter und nicht zuletzt auch vorbildliche Eltern. Das hängt im Einzelfall von der Ameisenarten – Verbreitung – Vorkommen ab, denn es gibt unendlich verschiedene Ameisenarten. Sein Buch ist wissenschaftlich korrekt, doch so spannend geschrieben, dass man es – wie einen guten Krimi – kaum aus der Hand legen mag.

Unwillkürlich erwächst im Leser der Wunsch, mehr über diese Insekten zu erfahren. Das kann auf dreierlei Art geschehen. Zunächst einmal natürlich durch Lesen, es werden umfangreiche Literaturhinweise gegeben. Dann durch das Freilandstudium. Dafür braucht man nicht in die Tropen zu fahren. Ameisen der verschiedensten Größe und Form finden sich bereits auch vor der Haustür. Doch drittens – verleiht überraschend – auch ihr Studium in den eigenen vier Wänden. Ameisenbehälter zur Pflege und Zucht, die sogenannten Formikarien, werden in vielen Ausführungen im Handel angeboten.

Der klassische Zoofachhandel hat diese Heimtiere noch kaum entdeckt, man wird aber schnell im Internet fündig. Doch Andreas Eden weiß auch Rat, wenn das Budget beschränkt ist. Mit Allerweltsmaterialien lassen sich nach seinen Anleitungen schnell Formikarien selber basteln. Natürlich gibt es auch für die Kleinen eine Reihe von Schutzgesetzen, die man kennen sollte. Deswegen findet man im Buch auch alle einschlägigen Texte. Und wer noch mehr wissen möchte, die entsprechenden Internetseiten sind, neben dem Literaturverzeichnis, aufgeführt. Versprochen, die Lektüre lohnt sich, auch wenn es manchem beim Lesen so vorkommen mag als ob eines von den Tierchen über seinen Arm läuft.

Lesetipps: weitere Ratgeber lesen | Küchentipps | Du magst Produkttests lesen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

+ 79 = 80